pt.andreas-klingler.de

Über meine Zeit in Brasilien und Portugal und das Portugiesische

Schlagwort: Grammatik (Seite 1 von 2)

Tempos verbais do indicativo

Im Indi­ka­tiv gibt es im Por­tu­gie­si­schen acht Zei­ten:

  • Pre­sen­te – pas­siert gera­de eben
  • Pre­té­ri­to imper­fei­to – pas­sier­te vor kur­zem und ist noch nicht abge­schlos­sen.
  • Pre­té­ri­to Per­fei­to simp­les – pas­sier­te in der Ver­gan­gen­heit und ist abge­schlos­sen.
  • Per­té­ri­to Per­fei­to com­pos­to – fing in der Ver­gan­gen­heit an und dau­ert wei­ter an.
  • Pre­té­ri­to Mais‐Que‐Perfeito – fing in der Ver­gan­gen­heit an vor einem wei­te­ren Ereig­nis in der Ver­gan­gen­heit
  • Futu­ro do Pre­sen­te simp­les – wird in der Zukunft pas­sie­ren.
  • Futu­ro do Pre­sen­te com­pos­to – wird in der Zukunft pas­sie­ren, aber vor einem wei­te­ren Ereig­nis in der Zukunft abge­schlos­sen sein.
  • Futu­ro do Pre­té­ri­to simp­les – wäre pas­siert, wenn ein ver­gan­ge­nes Ereig­nis (anders) aus­ge­gan­gen wäre.
  • Futu­ro do Pre­té­ri­to com­pos­to – hät­te in der Zukunft pas­sie­ren kön­nen, wenn etwas in der Ver­gan­gen­heit (anders) pas­siert wäre.

Beim Spre­chen kommt es mei­ner Erfah­rung nach am Anfang nur auf weni­ge Zei­ten an. Fol­gen­de Tabel­le ent­hält eine Über­sicht über die Zei­ten, die man im Deut­schen meis­tens braucht und dem ent­spre­chen­den Gegen­stück im Por­tu­gie­si­schen.

Form im Deut­schenBei­spiel im Deut­schenBei­spiel im Por­tu­gie­si­schenForm im Por­tu­gie­si­schen
Imper­fektsprachfalouPer­té­ri­to per­fei­to simp­les
Par­ti­zip Per­fekthabe gespro­chenfala­vaPre­té­ri­to imper­fei­to
Prä­senzspre­chefalaPre­sen­te
Futur (nahe)spre­che gleichvou falar
Futur (fern)wer­de spre­chenfalaráFutu­ro do Pre­sen­te simp­les

Ach­tung, „fal­scher Verbform‐Freund“: Das deut­sche Par­ti­zip Per­fekt ent­spricht seman­tisch dem por­tu­gie­si­schen Pre­té­ri­to imper­fei­to! Nicht mit dem deut­schen Imper­fekt ver­wech­seln!

Vozes do verbo

Das Aktiv und Pas­siv wird im Por­tu­gie­si­schen so wie im Deut­schen ver­wen­det.

  • Ele fez o tra­bal­ho. (Sub­jekt + Verb + Objekt)
  • O tra­bal­ho foi fei­to por ele. (Objekt + Verb + Sub­jekt)

 

Estrutura dos verbos

Ein Verb, zum Bei­spiel falar (spre­chen), besteht aus fol­gen­den Bestand­tei­len:

  • Einer Wur­zel (radi­cal), wel­che die Bedeu­tung angibt. Dies ist der unver­än­der­li­che „Kern“ eines Verb.
    • fal-a, fal-ava, fal-o
  • Einer Kon­junk­ti­ons­wur­zel (tema), die angibt, zu wel­cher der drei Kon­junk­ti­ons­grup­pen das Verb gehört. Sie besteht aus einem der Voka­le a, e oder i.
    • fal‐a-r, aprend‐e-r, part‐i-r
  • Einer Tem­po­ral­en­dung (desinên­cia modo‐temporal), die die Zeit und den Modus des Verbs angibt.
    • falá‐va-mos (signa­li­siert den pre­té­ri­to imper­fei­to), fal‐ei (signa­li­siert den pre­té­ri­to imper­fei­to)
  • Einer Num­be­r­u­sen­dung (desinên­cia número‐pessoal), wel­che die Per­son und den Nume­rus (Sin­gu­lar oder Plu­ral) angibt.
    • faláva‐mos (signa­li­siert 1. Per­son Plu­ral), fal‐ei (signa­li­siert 1. Per­son Sin­gu­lar)

Des­wei­te­ren kann man Ver­ben abhän­gig von ihrem Flek­ti­ons­ver­hal­ten klas­si­fi­zie­ren:

  • Regu­lä­re Ver­ben (ver­bos regu­la­res)
  • Unre­gel­mä­ßi­ge Ver­ben (ver­bos irre­gu­la­res) – Ver­ben, bei denen sich in Kon­junk­tio­nen die Wur­zel verändert (nicht kom­plett – das wäre sonst ein anor­ma­les Verb)
  • Defek­te Ver­ben (ver­bos defec­tiv­os) – Ver­ben, für die es nicht in allen mög­li­chen Kon­junk­tio­nen For­men gibt bzw. die­se nicht benutzt wer­den. Zum Bei­spiel gibt es für cho­ver (reg­nen) kei­ne Form in der 1. Per­son (eu cho­vo, ich reg­ne).
  • Viel­fäl­ti­ge Ver­ben (ver­bos abundan­tes) – Ver­ben, für die es in man­chen Kon­junk­tio­nen meh­re­re For­men gibt, beson­ders als Par­ti­zip. Zum Bei­spiel kann man fixa­do (von fixar) genau­so wie fixo ver­wen­den.
  • Anor­ma­le Ver­ben (ver­bos anô­ma­los) – Ver­ben, bei denen sich bei Kon­junk­tio­nen die Wur­zel kom­plett ändert. Zum Bei­spiel ser: soufui.

Die Modi sind wie im Spa­ni­schen: Indi­ka­tiv und Impe­ra­tiv sowie der all­seits belieb­te Sub­jun­tivo für Wün­sche, Mei­nungs­äu­ße­run­gen und Mög­lich­kei­ten.

Das Verb hat fol­gen­de Nomi­na­tiv­for­men:

  • Infi­ni­tes Verb (infi­ni­tivo impes­so­al) – Ein Verb in der Grund­form wie in Eu pos­so falar com ela.
  • Fini­tes Verb (infi­ni­tivo pes­so­al) – Ein kon­ju­gier­tes Verb wie in Eu fal­ei com ela.
  • Gerun­di­um (gerún­dio) – Ein Verb, das als Adjek­tiv oder Adverb ver­wen­det wird wie in Ele saía fora choran­do.
  • Par­ti­zip (par­ticípio) – Ein Verb, das die Teil­nah­me an einer abge­schlos­se­nen Akti­on angibt.

Über die zeit­li­chen For­men geht es in einem nach­foll­gen­den Bei­trag.

Pronomes objetos

  • Das direkt Objekt kann vor oder hin­ter dem Verb ste­hen. Bei­des ist aus­tausch­bar.
    • Ste­phan decide‐se para Lara.
    • Ste­phan se deci­de para Lara.
  • Aus­nah­me: Das direkt Objekt steht in fol­gen­den Fäl­len immer vor dem Verb:
    • nach Fra­ge­pro­no­men
      • Quan­do você o virá? (Quan­do você virá‐o?)
    • nach einer Ver­nei­nung
      • Ela não nos veo. (Ela não veo‐nos.)
    • in einem Neben­satz
      • Me gos­to Sabi­ne, por­que ela can­ta mui­to bem. (Me gos­to Sabi­ne, por­que canta‐ela mui­to bem.).
    • nach Adver­bi­en
      • o encon­trei lá. (Só encontrei‐o.)
    • nach unbe­stimm­ten Pro­no­men
      • Nin­guém te ligou. (Nin­guém liou‐te.)
  • Son­der­fäl­le bei der Nach­stel­lung der Objekt­pro­no­men -o/‐os/‐a/‐as:
    • Sind die­se nach einem Verb, dass auf -r, -s oder -z endet, wer­den sie zu -lo/‐los/‐la/‐las. Endes das kon­jun­gier­te Verb dann auch noch auf -e oder -a, wird dem ein Akzent hin­zu­ge­fügt.
      • Ten­ho que fazê‐lo. (Ten­ho que fazé‐o.)
      • Não pôde decidir‐lo. (Não pôde decidir‐o.)
      • O Sen­hor va con­vidá-la. (O Sen­hor va con­vida-a.)
    • Sind die­se nach einem Verb mit nasa­ler Endung wie -m oder -õe (in flek­tier­ter Form; z.B. com­prarcom­pram), wer­den sie zu -no/‐nos/‐na/‐nas.
      • Vocês compram‐no. (Vocês compram‐o.)

II">Pronomes possessivos II

  • Sub­jekt­pro­no­men wer­den ange­ge­ben, wenn die Verb­form nicht erkenn­bar ist (in eini­gen For­men sind die Ver­ben der 1. und 2. Per­son gleich) oder etwas beson­ders betont wer­den soll.
    • Eu fala­ria com Anna.
    • Você fala­ria com Anna.
  • Für die höf­licht Anre­de (die Sie-Form) wird o(s) senhor(es) oder a(s) senhora(s) ver­wen­det.
    • Podria o sen­hor ajuda‐me?
  • Für o sen­hor gibt es die Abkür­zung seu + <Name>.
    • Podria seu Róber­to ajada‐me?
  • Anstel­le des Sub­jekt­pro­no­mens nós wird häu­fig a gen­te ver­wen­det (sie­he auch Palav­ras fone­ti­ca­men­te iden­ti­cas, par­te I).

Wandgraphik für aqui – aí – ali und lá

Mit den Wör­ter für die Distanz­an­ga­ben bin ich in letz­ter Zeit etwas durch­ein­an­der gekom­men – daher habe ich mir eine klei­ne Gra­phik erstellt, die man sich an die Wand hän­gen kann, bis es sitzt. (Die­se Datei als SVG her­un­ter­la­den.)

Ältere Beiträge

© 2011–2018 Andreas Marc Klingler

Theme von Anders NorénHoch ↑