pt.andreas-klingler.de

Über meine Zeit in Brasilien und Portugal und das Portugiesische

Kategorie: Lernmaterialien

Mobile Sprachhilfen Portugiesisch

Eine kleine Vorstellung meiner täglichen digitalen Begleiter; nützlich für alle, die auch Portugiesisch lernen. Ergänzungen dürfen gerne als Kommentar gemacht werden.

Michaelis Dicionário Brasileiro da Língua Portuguesa

(Link zu iTunes) Mein wichtigstes Sprachwörterbuch. „Der Michaelis“ ist gebunden ein Standard-Nachschlagewerk für die Portugiesische Sprache; verschiedene Ausgaben sind auch in meiner Sprachschule in jedem Raum zu finden. Ich benutze seit langem die iOS-Anwendung und bin hochzufrieden damit.

  • Ich nutze es zum Nachschlagen von Begriffen, für die ich viele Beispielsätze und Umschreibungen bekomme. Eine deutsche Übersetzung erschließt sich mir dadurch oft, so dass ich ein zweisprachiges Wörterbuch gar nicht mehr brauche.
  • Oft nutze ich zudem die Konjugationstabellen zum Nachschlagen unregelmäßiger Verben

Gerade für den aktuellen Preis von gerade einmal 13€ ist diese Anwendung ein Pflichtkauf. Ich habe das Wörterbuch noch vor einem Jahr für gut 40€ gekauft, und bereue es weiterhin keine Sekunde.

Wörterbuch Portugiesisch – Deutsch BASIS von PONS

(Link zu iTunes) Als zweisprachiges Wörterbuch benutze ich das Basis-Wörterbuch von PONS. Leider gibt es von PONS nur das Basiswörterbuch für Portugiesisch mit geringerem Wortschatz, aber im Alltag hat es mir bisher meistens gereicht.  Oft findet man auch gute Beispielsätze und Phrasen.

Derzeit kostet es 5€. Ich nutze es als Standardwörterbuch und schlage, wenn ich dort etwas nicht finde, bei folgendem nach:

Wörterbuch Linguee

(Link zu iTunes) Linguee ist ein phantastischer Web-Dienst, der auch als iOS-Anwendung verfügbar ist – sogar gratis. Damit kann man Wörter oder Ausdrücke in Texten finden. Wenn ich ein Wort oder eine Phrase nicht kenne, kann ich das Wort oder einen Teil der Phrase dort eingeben und erhalte diese Phrase mit dem entsprechend übersetzten Text simultan angezeigt. Der übersetzte Text ist dabei „offiziell“; d.h. Linguee sucht Dokumente, die in mehreren Sprachen vorliegen und findet die passende Stelle heraus, an der der übersetzte Text stehen muss. Damit sehe ich den vollen Kontext, so wie ein Wort oder eine Phrase verwendet wird. Genial!

Da Linguee mit vielen verschiedenen Sprachen funktioniert, lege ich das allen ans Herz; egal für welche Sprache.

Die iOS-Version kann auch einzelne Wörterbücher offline laden. Damit funktionieren zumindestens die Wortübersetzungen offline. Das nutze ich aber fast nie, da ich Linguee fast immer nur für die Kontextsuche und Phrasensuche verwende.

Zahlentrainer Portugiesisch

Zum Einprägen von Zahlen auf Portugiesisch habe ich mir ein kleines Skript geschrieben, dass Zahlen als Ziffern anzeigt und die ausgeschriebene Zahl auf Portugiesisch verlangt. Das Skript ist verfügbar unter https://pt.andreas-klingler.de/zahlentrainer/.

Probiere es aus – so oft du willst. Bis es zu langweillig wird, weil du immer sofort auf die richtige Antwort kommst.

Du kannst es auch herunterladen und offline verwenden: zahlentrainer.tar. In dieser Datei befindet sich zusätzlich ein Ruby-Skript, dass die Antworten (also ausgeschriebenen Zahlen) generiert. Man kann es leicht abändern und z.B. damit einen Zahlentrainer für Spanisch erstellen. (Sollte das jemand haben wollen, es aber nicht hinbekommen, bitte melden, dann kann ich das auch bei Gelegenheit machen.)

Brasilianische Entenkunde

Ich versuche oft, das Sprachenlernen mit anderen Tätigkeiten zu kombinieren. Warum nicht etwas in der Fremdsprache lesen, was man sowieso gerne liest? Warum nicht etwas in der Fremdsprache als Video sehen, was man sowieso gerne sehen möchte?

Anfang Juni stöberte ich mit diesem Gedanken wiedermal bei Ebay und fand dort ein Angebot für gut 30 brasilianische Enten-Hefte für 20€. So viele tolle – teilweise auch für mich neue – Geschichten von Carl Barks! Die Hefte sind zwar aus den 1960ern und nicht mehr ganz stabil, aber was soll’s. Im Gegensatz zu O aprendiz de morte (womit ich noch nicht fertig bin) ist die Sprache auch deutlich einfacher für mich. (Ach!?)

Einige interessante Sachen für andere Enten-Liebhaber:

  • Onkel Dagobert heißt Tio Patinhas – wörtlich Onkel Entchen. Meistens wird das Tio (Onkel) im Text weggelassen und ich lese dann jedesmal, wenn er sich vorstellt „Hallo, ich bin Entchen.“
  • Onkel Donald heißt Tio Donald – also genauso wie im Deutschen.
  • Tick, Trick und Track heißen Huguinho, Zézinho und Luisinho. Häh? Daran werde ich mich nie gewöhnen.
  • Die Panzerknacker heißen Os Irmãos Metralha – wörtlich Die Kartätschenbrüder. Das Wort Kartätsche kannte ich vorher auch nicht: Das ist eine Schrotladung der Artillerie.
  • Gundel Gaukelei heißt Maga Patalójika – das ist ein Wortspiel, das ich bisher noch nicht richtig übersetzt bekommen habe. Es geht in die Richtung von „Magierin des Zaubers“; allerdings hat der Beginn des Nachnamens auch Ähnlichkeit mit Patópolis (Entenhausen; wörtlich: Entenstadt) oder pata (Pfote, Klaue) und –lójika nach dem Suffix –logisch. Manchmal denke ich beim Nachnamen auch an pathologisch. (Warum nicht endlich mal die sicherlich schlechter geschützte Nummer Eins von McMoneysac klauen?) Ich grübele weiter.
  • Daniel Düsentrieb heißt Professor Pardal – wörtlich (Professor | Lehrer) (Spatz | Sperling).

Wie schön! Ich werde in Brasilien bestimmt einige Kilogramm Entenhefte exportieren. Hoffentlich finde ich dort auch Werke von Don Rosa.

© 2011–2017 Andreas Marc Klingler

Theme von Anders NorénHoch ↑