Meine Visitenkarte ha­be ich kürz­li­ch ins Portugiesische über­setzt. Die er­s­te Version ist aber mit Hilfe ei­ner Freundin noch­mals stark über­ar­bei­tet wor­den – zum Glück.

Denn ur­sprüng­li­ch ha­be ich den Ausdruck Privates Blog mit Blog pri­va­da über­setzt. Das gab viel­leicht ein Gelächter…

Erster Fehler: Es heißt o Blog, nicht a Blog. Das wä­re aber no­ch nicht schlimm ge­we­sen.

Entscheidender Fehler: Es gibt im Portugiesischen, wie von an­de­ren Adjektiven auch, zwei Formen: die männ­li­che und weib­li­che. Für pri­vat al­so pri­va­do und pri­va­da. Jetzt ist der Begriff pri­va­da aber kul­tu­rell in Brasilien (und wohl auch in Portugal) als Nomen der Begriff für die Toilette. Und zwar so stark, dass man in der Regel – au­ßer in be­stimm­ten Gebieten wie dem ju­ris­ti­schen Schriftverkehr – pri­va­da auch als Adjektiv nie­mals ver­wen­det, und statt­des­sen zum Beispiel auf par­ti­cu­lar aus­weicht.

Merke: Flektiere nie­mals pri­va­do, wei­che lie­ber auf par­ti­cu­lar aus!