Das Hörverständnis im Portugiesischen ist für Deutsche aufgrund der vielen phonetischen Besonderheiten nicht so einfach wie zum Beispiel im Spanischen.

Wie bereits in Fonemas. Classificação das vogais e consonantes ausgeführt, können sich Grapheme und Phoneme unterscheiden; es kann also mehrere Wörter/Phrasen geben, die gleich ausgesprochen werden (= gleiche Phoneme), aber anders geschrieben werden (= andere Grapheme) und somit auch eine andere Bedeutung haben. Für Fremdsprachenlerner sind diese Wörter besonders fies, weil man aus dem Kontext schnell erkennen muss, welche Wörter sich hinter dem Gesagten verbergen.

Ein erstes Beispiel, auf das ich heute gestoßen bin und dessen Wörter sogar nicht unbedingt das ausdrücken, was man spontan vermuten würde, ist folgendes:

  • a gente = nós → „wir“. Es geht dabei nicht, um Dritte, sondern um die eigene Gruppe.
    • gente → „die Leute“. Ohne Artikel sind wirklich Dritte gemeint und nicht die eigene Gruppe.
  • agente → „der Agent“, „der Handelnde“, „der Ermittelnde“. Diese Bedeutung sollte sich meistens aus dem Kontext erschließen lassen.
  • há gente → „es gibt Personen“, „es existieren (bestimmte) Personen“.

Zusätzlich:

  • as pessoas  → „die Leute“. Wie gente.