Per­so­nal­pro­no­men kön­nen die Subjekt- und Objekt­funk­ti­on im Satz wahr­neh­men. Man spricht von Sub­jekt­pro­no­men (pro­no­mes retos), wenn sie die Sub­jekt­funk­ti­on wahr­neh­men, und von Objekt­pro­no­men (pro­no­mes oblíquos), wenn sie die Objekt­funk­ti­on wahr­neh­men. Bei­spie­le:

  • Ele (pro­no­me reto) ain­da não me (pro­no­me oblíquo) devol­veu o liv­ro.
  • Você (pro­no­me reto) não me (pro­no­me oblíquo) tra­go o liv­ro.
  • Elas (pro­no­me reto) nos (pro­no­me oblíquo) dou o liv­ro hoje, senão…

Objekt­pro­no­men kön­nen prin­zi­pi­ell vor und hin­ter dem Verb ste­hen. Ste­hen sie hin­ter dem Verb, wer­den sie mit einem Bin­de­strich ange­hängt. (Eva busca-nós aqui.) In eini­gen Fäl­len steht das Objekt­pro­no­men immer davor (etwa nach Fra­ge­pro­no­men oder Ver­nei­nun­gen); daher ist es „siche­rer“, es immer vor dem Verb zu ver­wen­den.