Was über die Zah­len im Por­tu­gie­si­schen und deren Ver­wen­dung zu beach­ten ist.

  • Die Zah­len 1 und 2 sowie­so 200 bis 900 haben eine männ­li­che und weib­li­che Form.
    • Duas casas
    • Dois muros
  • Vor Zeh­nern und Einern steht immer ein e.
    • 23 = vin­te e três
    • 42 = qua­ren­ta e dois
    • 123 = cen­to e vin­te e três
  • Feh­len Zeh­ner oder Einer, wird immer vor dem letz­ten Ele­ment ein e geschrie­ben.
    • 1904 = mil nove­cent­os e qua­tro
    • 1001 = mil e um
  • Fol­gen nach einer Anga­be mit hun­dert kei­ne Zeh­ner oder Einer, wird statt cen­to das Wort cem ver­wen­det.
    • 100 = cem
    • 101 = cien­to e um
    • 143 = cien­to e qua­ren­ta e três
    • 100000 = cem mil
  • Für die Zahl sechs, auf Por­tu­gie­sisch seis, wird in Bra­si­li­en oft auch der Begriff meia ver­wen­det.
  • Für eine Kalen­der­an­ga­be ver­wen­det man für den Ers­ten eines Monats die Ordi­nal­zahl, für alle ande­ren Tage die Kar­di­nal­zahl.
    • Hoje é pri­me­ro de jun­ho.
    • Hoje é 2 de jun­ho.